28. April 2016, 13:12 h

“Ich gebe jetzt Deutschunterricht!”

Hamza Mahfood wartet schon wieder - auf Geld vom Jobcenter. Nebenher hat er seinen ersten Deutschkurs abgeschlossen und gibt sein neues Wissen direkt weiter.

19. April 2016, 11:21 h

Ein Schritt nach vorn?

Was passiert, wenn das lange Warten für die Flüchtlinge ein Ende hat? Unsere Reporterin Inga Back durfte die junge Mutter zu ihrer ersten Anhörung im Asylverfahren begleiten.

14. April 2016, 17:02 h

“Ohne Asyl darf ich nicht einmal die Stadt verlassen”

Rana Salib berichtet in ihrer Kolumne von der Qual des Wartens im Asylverfahren.

„Ich bin so wütend. Ich kann nichts machen – alles geht so langsam. Wenn mein Sohn zum Arzt muss, muss ich drei Mal zum Amt gehen, bevor wir einen Termin wahrnehmen können. Ich brauche vom Amt ein Schreiben, dass wir einen Termin machen dürfen. Dann brauche ich vom Arzt ein Schreiben fürs Amt über die Behandlung. Dann muss ich wieder zum Amt und das genehmigen lassen: Noch bevor mein Sohn überhaupt einen Arzt gesehen hat. Warum?
Vor zwei Monaten hatte ich meine erste Anhörung, ich habe noch immer keine Antwort. Darf ich jetzt in Deutschland bleiben oder muss ich zurück nach Ungarn? Warum dauert das alles so lange? Ich bin bald seit 10 Monaten in Deutschland – ohne meine Tochter. Jeden Tag wache ich auf und frage mich, ob sie noch lebt oder ob ihr auf dem Weg zur Schule etwas zugestoßen ist. In Syrien fallen täglich Bomben. Es ist gefährlich dort. Aber ohne Asyl darf ich meine Familie nicht zu mir holen. Ich darf sie auch nicht besuchen, ohne Asyl darf ich nicht einmal die Stadt verlassen.“

Das Protokoll führte Inga Back